Die Weihnachtstage sind vorbei…


…und ich habe bei mir eine gewisse Sattheit festgestellt. Einerseits sind die Feiertage ja (aus Sicht der lieben Vewandtschaft) anscheinend größtenteils dazu da, mich mit allem Möglichem vollzustopfen. (Nicht, dass die Mahlzeiten schlecht gewesen wären, aber es war doch etwas viel für mich…)
Und andererseits habe ich momentan Jo’s Verhalten ziemlich satt – aber dazu später mehr.

Über die Feiertage ist nicht großartig viel passiert – ich habe meiner Stiefschwiegermutter alles von meinem Hundewunsch erzählt, sie steht voll hinter mir und ist gespannt, wann Jo denn nun endlich nachgibt. Da ich ja die letzte Zeit eher nur vorsichtig mit dem Zaunpfahl gewunken habe (warum auch mehr Energie investieren, es bringt ja wohl eh nix), hat sich die StiSchwiMu den Zaunpfahl geschnappt und ihn nach mehreren erfolglosen Wedelversuchen – denen elegant/ignorant ausgewichen wurde – dem Jo quasi direkt auf den Schädel gedroschen: ‚Gell, die Melly darf 2010 den langersehnten Hund haben…‘ Mei, das hat wohl gesessen – wobei ich ja am liebsten im Boden versunken wäre. Aber warum denn? Es kam ja wieder keine Reaktion – noch nicht mal, als wir alleine im Raum waren.
Naja, jetzt wissen wir wenigstens definitiv, wie die Männer der Familie mit Dingen umgehen, die ihnen nicht in den Kram passen – sie werden nicht nur ignoriert, sie werden nämlich nicht mal ansatzweise wahrgenommen…

Eigentlich ist das schon ganz schön traurig, denn so hat man nicht die geringste Ansatzmöglichkeit. Da könnte ich auch wieder mit meinem Schlafzimmerschrank diskutieren.
Was dann natürlich noch mehr frustriert, ist die Tatsache, dass er dann einfach mal festlegt, das wir als nächstes einen richtig gr0ßen LCD-Fernseher bräuchten. Was ich dazu zu sagen habe, ist wurscht, aber wenn der Vater einen hat…
Bin ich in der Hinsicht in der letzten Zeit einfach dünnfelliger geworden oder haben wir beide uns seit der Äußerung meines Herzenswunsches so verändert? Ich weiß es nicht…
Vorhin habe ich ihn gefragt, ob wir nicht morgen mal wieder gemeinsam nach Egelsbach fahren können – wir würden sogar auch wieder rechtzeitig zum Skispringen wieder daheim sein, weil er das nicht verpassen will. ‚Mal schaun…‘ war die überaus erschöpfende Antwort, bevor er wieder an seinen PC verschwand. (Nachdem er dann im Wetterbericht gesehen hat, daß es morgen wohl ziemlich regnerisch sein wird, hat sich die Sache für ihn anscheinend sowieso erledigt)

Seitdem er jetzt zwei neue Linux-Bücher hat, wird er die nächsten Tage eh ununterbrochen am Rechner hocken *hmpf*

Doch trotzdem gab es heute auch Momente, über die ich mich freuen konnte. Einerseits, die Unterstützung, die ich durch euch erhalte und andererseits das liebe Päckchen, das ich heute von der Post abgeholt habe. Danke, liebe Bärbel, ich habe mich sehr über die Servietten, die Leckereien und ganz besonders über die sehr liebe Karte gefreut…
Näheres gibt’s morgen per Mail 😉

So, nun mache ich den PC aus und bin froh, daß ich mich hier gedanklich so richtig schön auskotzen kann…

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemeines, Gedanken, Hund. Schlagwörter: , , . 2 Comments »

2 Antworten to “Die Weihnachtstage sind vorbei…”

  1. Babbeldieübermama Says:

    Oooch neee!!! 😯 Ich hatte so gehofft, daß Jo zu Weihnachten weich wird.
    Vielleicht fühlt er sich einfach zu sehr bedrängt und überlegt es sich noch. Oder sollte er etwa eifersüchtig sein, Angst haben, daß er nicht mehr die Nummer eins bei dir wäre. Bei den Männern weiß man nie so genau.
    Sei nicht traurig, irgendwann wird es schon noch klappen. 🙂

    Viele liebe Grüße
    Bärbel

    • razortooth Says:

      Nein, wir haben gestern (aus anderen Gründen) nochmal über die ganze Sache geredet, er kam sich da an Weihnachten ziemlich überrumpelt vor, wollte aber in der Runde und halt zu Weihnachten keine Szene machen. Jetzt haben wir das geklärt, er versteht nun wohl auch besser, warum ich unbedingt einen Hund haben will – weil das auch mit meiner Psyche zu tun hat, wie er gestern erfuhr…
      Naja, jetzt weiß er wenigstens, daß das keine ‚Eintagsfliege‘ meinerseits ist und daß ich ihn nicht unter Drck setzen will, wenn ich ständig wieder damit anfange, sondern daß das einfach nur ein Wunsch von mir ist, den ich schon ewig mit mir rumtrage – und wenn ich das nicht rauslasse, dann platze ich 😉
      Insofern war das Gespräch gestern recht positiv, denn nun hat er ne gewisse Ahnung davon, was mir das alles bedeutet – vielleicht hilft das ja bei der Entscheidung. *hoff*

      Mails kann ich momentan keine schreiben, ich komme derzeit nur mit Müh und Not ins Netz 😦


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: