Leipziger Allerlei


Ich bin mal wieder auf Dienstreise in Leipzig und höre den anderen Sitzungsteilnehmern zu… Ergo kann ich in Frieden über meine zukünftigen Blogposts nachgrübeln *g* Aber irgendwie fällt mir momentan relativ wenig ein, beziehungsweise fehlt mir die Zeit, den Kram abends einzuklimpern und online zu stellen.

Am Wochenende war ich bei meiner Oma zum Plätzchenbacken angemeldet, das war richtig schön – irgendwie werden wir jedes Jahr immer eingespielter und schaffen somit auch mehr.Abends war dann wohl bei einem Kollegen (der unter uns wohnt) ’ne große Geburtstagsparty angesagt. Das hat mich schon in gewisser Hinsicht gewurmt, denn anscheinend waren wir wohl so ziemlich die einzigen, die nicht eingeladen waren. Irgendwie entspricht das dann ja doch nicht so wirklich der feinen englischen Art, oder? Besonders ärgert mich ja die Tatsache, dass eben dieser Kollege nur dann kommt, wenn er was braucht (oder ich ihn zum Büro mitnehmen soll).

Eine Kollegin, die wohl eingeladen war, hat mir halt ein bissi erzählt, wer so alles da war (anscheinend haben sie sich wenigstens ein bisschen gewundert, dass wir nicht da waren – obwohl ich mir da ehrlich gesagt nicht so ganz sicher bin :() und ich muss zugeben, das hat schon geschmerzt, so behandelt zu werden. Naja, jetzt weiß ich wenigstens, was ich aus der Richtung zu erwarten habe und gehe davon aus, dass das nächste Mal (wenn ich ihn wieder mitnehmen soll) bestimmt mindestes ein zynischer Kommentar aus meiner Richtung kommen wird.

Hmmmm, ich muss endlich lernen, mich weniger mit solchen Menschen und den daraus resultierenden ‚Problemen‘ zu befassen. Ich lasse mich davon leider immer wieder runterziehen – das ist fast so wie, wenn ein Zahn wackelt, oder wenn man eine Wunde hat: Man pinökelt da immer wieder daran rum, weil es ja so schön ist, wenn der Schmerz nachlässt. Ich da ja auch viel zu sehr grüblerisch eranlagt – ich meine, wenn ich mal am denken bin, dann höre ich so schnell nicht damit auf. Aber das wisst ihr ja mittlerweile…

Sooo, eigentlich wollte ich das gestern schon bloggen – aber dann kam ich im Hotel nicht ins Internet. Drum kommts halt heute rein und momentan habe ich einen richtigen Hals auf eben diesen Kollegen, weil er vorhin wieder vor der Tür stand und mich gefragt hat, ob ich eine Kiste und einen Kuchen für ihn morgen mit ins Büro nehmen könnte und ob er am Freitag mitfahren dürfte. Natürlich kein Wort zu Samstag…

Ooooooh, was ärgere ich mich gerade *grml*

Advertisements
Veröffentlicht in Allgemeines, Büro. Schlagwörter: , . 6 Comments »

6 Antworten to “Leipziger Allerlei”

  1. Babbeldieübermama Says:

    Ärgere dich nicht, solche Leute sind es nicht wert.
    Ich wäre allerdings auch sauer gewesen. Sag dem Kollegen, was du davon hälst, daß er dich ausgeschlossen hat.

    Liebe Grüße
    Bärbel

    • razortooth Says:

      Das werde ich wahrscheinlich spätestens am Freitag tun – falls der Jo nicht schon da ist, wenn der Herr Kollege nachher seinen Kuchen hochbringt. Der ist nämlich auch ganz schön stinkig (also, der Jo)

  2. Babbeldieübermama Says:

    Ich kann dich und Jo verstehen. Soll Jo doch was sagen, wenn du noch nicht da bist.

    • razortooth Says:

      Ich bin ja daheim – und der Herr Kollege war gerade eben da. Wahnsinn, er lässt mir sogar ein Stück Kuchen für die Transporttätigkeiten übrig. Ich fühle mich unwahrscheinlich beglückt – und teile dieses Stück mit dem Jo, der erst in ner Viertelstunde daheim ist…

  3. Babbeldieübermama Says:

    Wow, wie großzügig! Ein Stück Torte für zwei Personen,da fehlen einem glatt die Worte. 😯


Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: